LUISENORGEL

PROJEKT

Die Luisenkirche ist ein Baudenkmal – noch fehlt die passende "Musik" dazu

Der Entscheidung voraus­gegangen sind drei Jahre intensiver Arbeit: Sachverständigen­gutachten, Orgelbau­kommission, Mittel­einwerbung, kirchen­rechtliches Verfahren, Ausschreibungen etc. –  um den alten Traum der Luisen­gemeinde von einer wohlklingenden, historisch stimmigen Orgel schließlich verwirklichen zu können.

Büste der Namensgeberin Königin Luise in der Eingangshalle der Luisenkirche

Was für ein schönes Projekt: In einem Bau­denkmal entsteht ein Klangdenkmal!

Die Luisenkirche auf dem Gierkeplatz, 1716 erbaut und 1826 durch Schinkel umgestaltet, ist an sich schon ein sehenswertes Denkmal. Bis 2023 wird sie nun sowohl architektonisch als auch musikalisch bereichert: durch eine neue Haupt­orgel, ein Instrument mit spät­barockem Klang­­profil, für den Kirchen­raum passend und für den ästhetischen Anspruch der Gemeinde ohne Frage geboten. Die reparatur­bedürftige Walcker-Orgel aus dem Jahr 1968 wird entfernt und verkauft.

ALLE INFOS

Auf diesen Seiten erfahren Sie mehr über das Projekt. Wir informieren über Details der neuen Orgel und darüber, wie Sie selbst Teil der Luisenorgel werden können. Denn nicht zuletzt bei der Finanzierung ist Ihre Unterstützung wichtig – beispielsweise in Form einer Pfeifenpatenschaft.

Außerdem finden Sie hier Veranstaltungen und Meldungen rund um die Luisenorgel. Einfach weiter runterscrollen ...

MITTAGS MAL MUSIK GENIESSEN

Den ganzen Sommer über, ohne Ferienpause bis in den Herbst hinein, laden wir jeden Donnerstag zu einem Kurzkonzert ein: Immer um 12:45 Uhr bieten 20 bis 25 Minuten Musik eine Auszeit vom Alltag, gerade richtig zum "Runter­kommen" in der Mittags­­pause. Der Eintritt ist frei.

Entspannen und genießen Sie musikalische "Häppchen" mit Orgel! Hier alle Termine bis Ende September 2022:

Lunchtime-Konzerte in der Luisenkirche:

Levan Zautashvili studiert Kirchen­musik an der UdK Berlin und ist Organist in der Kirchen­gemeinde Am Friedrichshain.

4. August, 12:45 Uhr

► Florian Wilkes spielt Toccaten von Girolamo Frescobaldi (1583–1643)

11. August, 12:45 Uhr 

► Florian Wilkes spielt J.S. Bachs Partiten Teil II: Sei gegrüßet, Jesu gütig

18. August, 12:45 Uhr 

► Jack Day improvisiert

25. August, 12:45 Uhr

► Florian Wilkes spielt Passacaglien von Max Reger (1873–1916)

Der Amerikaner Raymond Hughes ist regelmäßig in der Luisen­kirche zu Gast und deren zweiter Organist.

Martin Carl ist Kantor der Ev. Kirchen­gemeinde Charlottenburg-Nord.

Rainer Rafalsky war bis zu seinem Ruhestand 2020 Kantor der St.  Marien­gemeinde in Anger­münde.

1. September, 12:45 Uhr

► Levan Zautashvili spielt französische Barockmusik von Louis-Nicolas Clérambault (1676–1749)

8. September, 12:45 Uhr 

► Raymond Hughes konzertiert

15. September, 12:45 Uhr 

► Martin Carl spielt Werke von J.S. Bach, C.P.E. Bach und Jehan Alain (1911–1940) – Teil I

22. September, 12:45 Uhr 

► Martin Carl spielt weitere Werke von J.S. Bach, C.P.E. Bach und Jehan Alain – Teil II

29. September, 12:45 Uhr 

► Rainer Rafalsky spielt Georg Böhm (1661–1733): Präludium, Fuge und Postludium in g-Moll sowie die Partita "Jesu, du bist allzu schöne"

14. Juli, 12:45 Uhr 

► Jack Day improvisiert

21. Juli, 12:45 Uhr 

► Florian Wilkes spielt zum 200. Geburtstag von César Franck (1822–1890)

28. Juli, 12:45 Uhr

► Florian Wilkes spielt Werke von Mel Bonis (1858–1937), der Meister­schülerin Francks

Dr. Florian Wilkes ist Organist an der St. Hedwigs-Kathedrale Berlin.

Jack Day ist der Kantor der Luisen­kirche und als Konzert­­organist u.a. an der Nikolai­­kirche in Berlin-Mitte tätig.

ORGELREISE NACH HOLLAND

Zu Besuch in der Orgelwerkstatt Reil in Heerde

Die mit dem Bau der Luisenorgel beauftragte  Orgel­makerij Reil hat ihren Sitz in Heerde, etwa auf halber Strecke zwischen Rheine und Amsterdam. Die Luisen­gemeinde plant einen viertägigen Ausflug dorthin mit Führung durch das Unternehmen und Einblicken in die Kunst des Orgelbaus.

Sonntag, 25. September 2022

Anreise per Bahn und Bus, Abendkonzert in Epe, Übernachtung im Dennenheuvel Hotel Epe

Montag, 26. September 2022

Radtour (10 min) nach Heerde, Werkstatt­besuch, Mittagessen, Abendkonzert wieder in Epe

Dienstag, 27. September 2022

Orgelbesichtung, nachmittags Fahrt nach Amsterdam, Abendkonzert in der Orde Kerk, Übernachtung im Amsterdam House Hotel Eureka

Mittwoch, 28. September 2022

Fahrt nach Deventer, Besuch bei Kunstmaler Hans Wolters (der den Prospekt der Luisenorgel gestalten wird), Rückfahrt nach Berlin

Oude Kerk, Amsterdam

Foto: Amsterdam Municipal Department for the Preservation and Restoration of Historic Buildings and Sites (bMA)

Die Gesamtkosten betragen EUR 400,00 pro Person inklusive Fahrt- und Transferkosten, Eintrittsgelder und Übernachtungen mit Frühstück im DZ. Haben Sie Lust mitzufahren? Dann melden Sie sich gern bei per E-Mail bei Kantor Jack Day. Anmelde­schluss ist der 1. Juni 2022.

WIR BAUEN EINE KLEINE ORGEL

Ein bisschen war es wie ein Probelauf für die Luisenorgel: Anfang Juli haben wir schon mal selbst eine Orgel in der Luisen­kirche zusammengebaut. Natürlich nicht die geplante neue Haupt­orgel, und natürlich blieb sie nicht dauerhaft stehen. Doch der Bausatz, den die Landes­kirche leihweise zur Verfügung stellt, hat alles, was eine Orgel braucht, und macht das Funktions­prinzip schnell und leicht verständlich. Holz, Leder, Handwerk, Windlade, Pfeifen, Tasten – hier ist nichts, was nicht prinzipiell auch schon im 16. Jahr­hundert funktioniert hätte. Eine richtige Orgel, ein Manual, zwei Register, voll spielbar! 

Der Zusammenbau vermittelte Stück für Stück das gute Gefühl, dass etwas entsteht. Fast wie Meditation. Und spätestens das Haptische sprach dabei alle Sinne an. Sehen Sie selbst: